Advents-Schulfeier im Gulfhof Ihnen in Engerhafe

Am 15. Dezember 2012 feierte die Freie Waldorfschule Ostfriesland im Gulfhof Ihnen in Engerhafe ihre Advents-Schulfeier. In vorweihnachtlicher Atmosphäre begrüßte die Eurythmielehrerin Gabriele von Schwerin die Schulgemeinschaft und stimmte alle Anwesenden mit einer Weihnachtsgeschichte auf die kommenden Darbietungen der Klassen ein. Eröffnet wurde das bunte Programm von der ersten Klasse, die zum ersten Mal auf einer Bühne und vor großem Publikum auftretend, mit einem gespielten Weihnachtslied die Zuschauer erfreute.

 

Ihnen folgten in rhythmischem Wechsel die anderen Klassen mit Ausschnitten aus ihrer täglichen Schularbeit. So stellte beispielsweise die dritte Klasse szenisch eindrucksvoll die grammatikalische Funktion der Satzzeichen dar; die zweite Klasse führte in bunten Bildern die Geschichte vom Wolf und dem Igel auf und die neunte Klasse rezitierte das Gedicht „Vorschlag“ von G. Kunert aus ihrer Poetik-Epoche, während die vierte Klasse Verse in Stabreimform aus der Edda vortrug. Auch die russische Sprache – die neben Englisch ab der ersten Klasse unterrichtet wird – wurde von der zehnten Klasse in verschiedenen Sketchen sehr selbstbewusst vorgetragen.

 

Alle Waldorfschulen der Welt verbindet ein sogenannter Morgenspruch zu Beginn des Unterrichts. Beispielhaft für alle Klassen trug die elfte Klasse ihren Morgenspruch nicht nur auf Mittelhochdeutsch, sondern zum besseren Verständnis auch auf Plattdeutsch vor. Den musikalischen Rahmen gestaltete das Klassenorchester der 6. Klasse mit weihnachtlichen Liedern, während das kleine Flöten- und Gitarrenorchester der 8. Klasse das gemeinschaftlich gesungene Adventslied begleitete, bevor die siebte Klasse, in Erinnerung an ihre Geographieepoche, die Feier mit einem Abschiedslied aus Namibia beschloss.

 

Solche Schulfeiern sind fester Bestandteil von Waldorfschulen, die ursprünglich sogar monatlich durchgeführt wurden. Daher wird in der Regel auch von Monatsfeiern gesprochen. Sie dienen in erster Linie den Schülerinnen und Schülern zur gegenseitigen Wahrnehmung. Staunend blicken die Kleinen auf die Leistungen der Großen und diese erinnern sich lächelnd gerne daran, wie es bei ihnen „damals“ war. Ebenso sollen diese Feiern den Eltern einen Einblick in den Lern- und Schaffensprozess ihrer Kinder geben.